03.07.2022 · Olympiapark München GmbH

Das Festival des Spiels, des Sports und der Kunst zum 50-jährigen Jubiläum der Olympischen Spiele in München

Das Festival des Spiels, des Sports und der Kunst zum 50-jährigen Jubiläum der Olympischen Spiele in München

1050 Teilnehmer*innen bei den Münchner Sportspielen ‘22 und insgesamt 40.000 Besucher*innen beim Eröffnungswochenende im Olympiapark

Bei herrlichem Sommerwetter und Temperaturen von teilweise über 30 Grad wurde
der Olympiapark München im Rahmen der Münchner Sportspiele ’22 bereits an
diesem Wochenende – kurz vor den European Championships im August –
Schauplatz einer bunten Multisport-Veranstaltung für Groß und Klein. Rund 1050
Teilnehmer*innen – die sich überwiegend im Vorfeld qualifizieren konnten – traten
bei den Finalwettbewerben in verschiedenen olympischen Disziplinen:
Beachvolleyball, Basketball, Skateboard, Tennis, und Schwimmen gegeneinander
an. Im Tauziehen wurden die Deutschen Meisterschaften im Schwergewicht (Sieger
TZC Allgäu Power Zell) und im Mixed (Sieger TZC Simonswald) ausgetragen und
zeigten Profi-Kraftsport der Extraklasse. Sportbegeisterte aller Altersklassen konnten
sich zudem aus einem vielseitigen Mitmachprogramm mit über 30 Sportangeboten
ihre persönlichen Highlights herauspicken und sich an Klassikern wie Tennis und
Klettern aber auch an völlig neuartigen Sportformen wie Bumball, Tchoukball und
vielen mehr heranwagen.

Das Referat für Bildung und Sport (RBS) der Landeshauptstadt München und die
Olympiapark München GmbH (OMG) freuten sich am ersten Wochenende des
Festivals des Spiels, des Sports und der Kunst (1. bis 9. Juli 2022) bei der
Eröffnungsfeier, den Münchner Sportspielen ‘22 und dem Olympic Day insgesamt
40.000 Besucher*innen im Olympiapark und den anliegenden Sportstätten des TUM
Campus begrüßen zu dürfen.


In Vertretung des Oberbürgermeisters eröffneten Stadträtin Gabriele Neff,
Sportreferent Florian Kraus und die Geschäftsführerin der Olympiapark GmbH,
Marion Schöne, die zweitägige Veranstaltung auf dem Dach der Kleinen
Olympiahalle.

„Meine Überschrift für die letzten beiden Tage: Sommer, Sonne, Sport und eine
super Stimmung! Ich freue mich riesig, dass die Münchner Sportspiele im
Olympiapark einen so großen Zuspruch bei den Münchner*innen gefunden haben.
Wie die Teilnehmer*innen mit Spaß und Freude und stets fair ihre Sieger*innen
ermittelten und tausende Menschen aller Altersstufen die vielen Mitmachangebote nutzten.

Der Olympiapark kann eben beides: Spitzen- als auch Breiten- und
Freizeitsport! Und dieses Zusammenspiel dürfen wir schon bald wieder erleben. Bei
den European Championships München 2022 im August, bei denen sich der
Spitzensport bei neun Europameisterschaften misst, aber auch viele Programme und
Angebote Menschen dazu einladen, selbst aktiv zu werden und Sport zu treiben“, so
Olympiapark-Chefin Marion Schöne.

Sämtliche Sportangebote und Locations im Olympiapark wurden im
Veranstaltungszeitraum von 10 bis 18 Uhr immer wieder abwechselnd von einem
mobilen Moderatoren- und Kamera-Team besucht. So konnten sich die
Besucher*innen mittels der aufgestellten Videoleinwand einen Überblick und
Eindruck von den zahlreichen Aktivitäten im Park verschaffen.


Buntes Mitmachprogramm für Groß und Klein
Die Flächen zwischen Olympiasee und Olympiaberg waren ganz dem Motto „Spaß
vor Ergebnis“ gewidmet. Hier konnten sich die Besucher*innen beim bunten Spielund
Bewegungsangebot des FreizeitSport München und weiterer Partner austoben.
Für alle „Bergziegen“ stand ein Kletterturm bereit und auch die Boulderinteressierten
konnten diese Sportart kennenlernen. Ein ganz besonderes Angebot steuerte die
Technische Universität (TU) München bei: bei den innovativen Spielformen wie
„Pfützenball“, „Wilde Hühner“, „Bumball“ und vielen mehr ging es ganz darum, die
Menschen neugierig zu machen und auf diese Weise zum Sport und zur Bewegung
zu motivieren. Auch vor den Toren des Sea Life ging es sportlich zu. Hier hatten
Aktive die Chance bei Challenges – wie beispielsweise Sprinten auf der Tartanbahn
– Tickets für die European Championships zu ergattern. Außerdem gab es für
Neulinge bei Skateboard-Workshops „erste Skills für das Brett“ und Radbegeisterte
durften sich im Pumptrack ausprobieren. Auf dem TUM Campus-Gelände konnten
Interessierte beim Schnuppertennis die Schläger schwingen oder – unter Anleitung
von Peter Seidl, dem 19-fachem Deutschen Rollstuhltennismeister – auch im
Rollstuhltennis ein paar Bälle schlagen und sich Tipps holen.

Sportbürgermeisterin Verena Dietl: „Es ist toll, dass die Münchner Sportspiele ’22 –
ganz nach dem Motto „Dabeisein ist alles“ so super angenommen wurden! Und ich
würde mich wirklich sehr freuen, wenn sich dadurch noch mehr Münchner*innen
wieder in Erinnerung rufen konnten, wie viel Spaß Bewegung macht und welch
vielseitige Möglichkeiten es zum Sporteln gibt – ob auf eigene Faust, im Verein oder
in der Gruppe.“